Die Geschichte des ersten europäischen Kultur- und Sozialanthropologischen Kompetenzzentrums

Im Jahr 2004 traf sich eine kleine Gruppe von StudentInnen der Kultur- und Sozialanthropologie in Wien. Grund für dieses organisierte Treffen war vor allem das Bedürfnis und die gemeinsame Vision neue Ideen und Perspektiven in unsere Gesellschaft einzubringen, um damit Möglichkeiten zu schaffen die im Studium erworbenen anthropologischen Kompetenzen und kultursensibles Wissen über nationale und universitäre Grenzen hinweg auszutauschen.

Das in der Folge dieses Treffens entstandene internationale Moving Anthropology Student Network verbindet mittlerweile in seiner Internetplattform über 1100 AnthropologInnen aus mehr als 60 Ländern. Das Netzwerk sieht sich als offene „bottom up plattform“ die einlädt mitzugestalten. Die eben angesprochene Homepage sowie eine Newsgroup dienen als virtuelle Vernetzungsmedien und offene Diskussions- und Informationsforen. Zur Förderung der persönlichen Kontakte wird jedes Jahr in einem anderen Land ein internationales Symposium veranstaltet. Die bisherigen Konferenzen (2005 Österreich, 2006 Kroatien, 2007 Polen und Deutschland, 2008 Italien) wurden von über 300 StudentInnen aus mehr als 15 europäischen Ländern besucht.

Die OrganisatorInnen des ersten internationalen MASN Symposiums „Connecting Europe - Transcending Borders“ im Jahr 2005, welches den Grundstein zur Entstehung des europäischen SudentInnennetzwerkes legte, fanden sich nach diesem großen Erfolg zusammen um nun mit MASN - Austria das erste kultur- und sozialanthropologische Kompetenzzentrum und Vernetzungsbüro Europas aufzubauen.