4. MASN Coordination Meeting 2009

Vom 11.-13. Dezember fand das mittlerweile 4. internationale MASN Coordinationmeeting in Wien statt.
In zweieinhalbtägigen Workshops wurde die Gegenwart und Zukunft des MASN Netzwerkes von über 20 Akteuren aus dem In- und Ausland diskutiert.

Programm: coordination_meeting_program.pdf
Plakat: coordination_meeting_welcome_poster.pdf

Organisationsteam:
, Maia Loh, , Tina Tschismarov, Ute Pfaffstaller, Anna Hisch, Thomas Lohninger, Anna Kitta, Alexandra Meyer, Lisa Lindrus, , Nadine

ETHNOCINECA 2010

Die ETHNOCINECA 2010 - Ethnographic and Documentary Filmfest Vienna stellt eine in Wien einzigartige Medienwerkschau zur Auseinandersetzung mit anthropologischen Themen im audiovisuellen Kontext dar.

Datum: Di, 18. - Fr, 21. Mai 2010
Orte: KosmosTheater und Café 7*Stern

Für weitere Informationen siehe laufende Projekte oder http://www.ethnocineca.at
contact:

MASN-A: Fest des Jahres 2009!

imageMASN-Austria lädt zum Fest des Jahres [03.12.09 / WUK] und freut sich über rege Partizipation!

Hier der Link zum Call for Photographs.
Eine große Auswahl aller Einsendungen wird im Zuge des MASN-A-Fests am 3. Dezember im WUK präsentiert.

ETHNOCINECA 2009

After the great success of this year’s ETHNOCINECA , also in 2009 we organize this unique anthropological work exhibition in Austria!

CALL FOR FILMS out now:
call for films english

for further details: www.ethnocineca.at
contact:

FELDFORSCHUNG QUO VADIS

MASN Austria is co-organising the workshop panel ‘Feldforschung Quo Vadis?’ at this years Tage der KSA on the 10. and 11. april 2008

for further details Department of Social and Cultural Anthropology University of Vienna

Shah Rukh Khan and Global Bollywood

International Conference
“Shah Rukh Khan and Global Bollywood”
September 30th – October 2nd 2010

Konferenz, Universität Wien:
Von 30.9. - 2.10 findet am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien die internationale Tagung “Shah Rukh Khan and Global Bollywood” statt. Die interdisziplinäre Tagung umfasst Beiträge aus einem breiten Spektrum der Sozial- und Kulturwissenschaften. Die Workshops thematisieren Medien und Globalisierung; Konstruktion und Konsumption des polymedialen und transkulturellen Stars; Rezeption, Fan Kulturen und Neue Medien; Performing Gender; Religion und Film; Musik und Tanz.

Events:
Eine Ausstellung über Shah Rukh Khan & Fankultur am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Filmvorführungen (Dokumentarfilm von Mehru Jaffer über Fans und der „erste österreichische Bollywoodfilm“ von Sandeep Kumar) sowie eine Bollywood-Party gestaltet von Satish Gandhi, begleiten das Programm.

Weitere Informationen und Registrierung:
http://www.univie.ac.at/srk2010/

PROJEKT AQUA ANTHROPOS: The European Spring Water Conference 2008 & The Spring Water Festival 2009

imageWasser als knappe Ressource besitzt ein immer wiederkehrendes soziales, ökonomisches und kulturelles Konfliktpotential. Sauberes Trinkwasser an der Erdoberfläche ist ein kostbares Gut, das heute durch anthropogene und klimatische Einflüsse in vielen Regionen der Welt stark gefährdet ist und immer seltener wird.

In Europa haben wir das Glück, reichlich Trinkwasser aus Quellen nutzen zu können. Vor allem die Alpenländer Zentraleuropas sind dadurch mit einem wunderbaren natürlichen und in Folge auch kulturellen Reichtum ausgestattet. Kulturelle Aktivitäten rund um das Quellwasser sind in der europäischen Geschichte tief verwurzelt und wurden schon von den Kelten, Griechen und Römern zelebriert. Sie sind daher ein vereinendes Element vieler europäischer Länder, Mythologien und Religionen. In dieser Zeit, wo Trinkwasser immer mehr an einen puren Marktwert gebunden wird, versuchen wir die Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu wecken. Das Projekt Aqua Anthropos wird den Quellwasserreichtum der europäischen Alpenländer, sowie die europäische Verantwortung in globalen Entwicklungen thematisieren und die Lebenssubstanz Trinkwasser als Naturgut und auch als kulturelles und gesellschaftliches Element hervorheben.

Auftakt der Projektaktivitäten war die Erste Europäische Quellwasserkonferenz- Interdisziplinäre Schnittstellen im Trinkwassersektor im November 2008 in Wien, Schloss Schönbrunn. Die Veranstaltung beleuchtete durch interdisziplinäre Vorträge ein weites Spektrum an Themen, die den Menschen und unseren Umgang mit dem Lebenselixier Wasser direkt betreffen. Sozial-politische Veränderungen, kulturelle, ökonomische und ökologische, sowie gesundheitliche Dimensionen im Wassersektor wurden der Öffentlichkeit präsentiert. Vortragende waren u.a. VertreterInnen der Medizin, der Anthropologie, der Politikwissenschaft, der Zivilgesellschaft sowie dem Lebensministerium, der Wiener Wasserwerke und Attac Österreich.Die Ergebnisse der Konferenz werden in einer Publikation zusammengetragen und 2009 veröffentlicht.
Ausführliche Konferenzbeschreibung

Das große Informations-, Kunst- und Kulturevent für das Lebenselixier Wasser: Das Quell Wasser Festival 2009 wird als moderne “Wiederbelebung der Quellwasserfeiern in Europa” am 26., 27.und 28. Juni 2009 an mehreren Orten in Wien zelebriert.

Weitere Informationen unter: http://www.AquaAnthropos.com

MASN-Austria in Zusammenarbeit mit: La Manana (GER), Kultura&Management (CZ), Stadt Wien, MA7, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Universität für angewandte Kunst, Wiener Wasserwerke, Generali Versicherung AG etc.

Projektmanagement:
MitarbeiterInnen: Mag. Niko Reinberg, Mag. Martin A. Luger, Mag. Martha-Cecilia Dietrich, Julia Bartl, Stefan Wolf, Mag. Gregor Jakob, Mag. Katja Seidel, Mascha Gugganig

Lebendige Geschichten - Zuhören und Erzählen am Yppenplatz’

imageEine Reise in fremde Welten durch das Eintauchen in die Phantasie der Worte. Ein Abend voller Träumerein, Geschichten, Märchen und Sagen, die die BesucherInnen für ein paar Stunden in eine andere Zeit, an einen andern Ort entrückte, um sie ermutigt, erstaunt, fröhlicher und nachdenklicher als zuvor wieder zu entlassen.
Die Abenden der Lebendigen Geschichten, die in Kooperation mit der Brunnenpassage veranstaltet in der Weihnachtszeit 2007, sollten Kindern und Erwachsenen die Vielfalt der oralen Traditionen vermitteln. Die Erzählungen reichten über Geschichten aus China, Frankreich und Wien, bis hin zu zweisprachig vorgetragenen Märchen aus dem Balkan Raum. Wir hoffen dass die gelungenen Abende zum fixen Bestandteil des Angebot der Brunnenpassage zählen werden. Durch das Konzept der open stage waren alle aufgerufen eine Geschichte zu erzählen und so interaktiv den Abend mitzugestalten. Insbesondere das Zusammentreffen von Menschen verschiedener räumlicher und sozialer Herkunft im 16. Wiener Gemeindebezirk sollte somit gefördert werden. Denn auch die ‚lebendigen Geschichten’ stammen aus aller Welt und beinhalten trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft für jedermann und jederfrau zugängliche Erlebnisse und Einsichten. Die Abende waren ein grosser Erfolg. Die erzählten und geteilten Geschichten wie die gemütliche und freie Athmosphäre schufen einen kreativen Rahmen für alle ErzählerInnen, Musiker und Tänzerinnen, in der die Trennung zwischen AkteurIn und Publikum eine geringe Rolle spielte.

Veranstaltungsort: Brunnenpassage, Yppenplatz, 1160 Wien
Termine: 2. & 9.12.2007 – Beginn um 18 Uhr

image

Projektleitung: MASN-Austria;
, , , , Stefan Wolf,

CE - TB Connecting Europe - Transcending Borders

CE-TBWith the inspiration, creativity and help of Anthropology students from several European countries we organized this symposium to get connected by presenting our works, exchanging our hopes, fears, visions, dreams and ideas. Through our anthropological knowledge and practice we acquire attitudes like mutual comprehension, empathy and sensibility.
By combining our efforts and sharing our experiences we can explore common perspectives and create the basis for our own professional future in this world. Further informations under www.masn.net.tc

Geschichtenerzähl` und Zuhörabende

Storytelling and listening evenings

Real listening is getting more and more difficult in a fast moving time where we find ourselves exposed to a torrent of images. With this project we would like to provide further on public space for storytelling as well as listening traditions.

Project supervisor: Michaela Krimmer,

The Law of the Jungle

Der Dokumentarfilm „The Law of the Jungle“ wurde aufgrund seines brisanten Inhaltes noch auf keiner Fernsehstation gezeigt. Der Film handelt von Goldrausch und Ethnozid an der indigenen Bevölkerung in Französisch-Guayana. Der französische Ethnologe Thierry Sallantin, der selbst neun Jahre lang mit den Wayapi gelebt hat, steht für Fragen und Diskussion zur Verfügung. Übersetzung deutsch-englisch-französisch bei Bedarf. Mehr Informationen auf www.vivaamazonia.net

Projektleitung: Astrid Österreicher
MitarbeiterInnen: Thierry Sallantin, , Bernhard Pospischil

Kooperationsprojekt: A letter to the stars

Zur Vorbereitung der „Botschafter der Erinnerung“ (Projekt London 24.10. – 31.10.2007) veranstaltete der Verein Lernen aus der Zeitgeschichte in Kooperation mit MASN-Austria und Roland Engel (Gedenkdiener 2001) ein zweittägiges Vorbereitungsseminar (29.-30.09.07) in der Schottengasse. Inhaltliche Schwerpunkte: österreichischer Umgang mit der NS-Vergangenheit, Grundbegriffe des Judentums, Schuld versus Verantwortung, Vorbereitung auf die persönliche Begegnung mit Überlebenden, Rassismus und Diskriminierung heute. Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit dem Besuch von Herrn Fritz Rubin Bittmann, welcher 1944 in Wien als Sohn von „U-Booten“ auf die Welt gekommen ist und im Seminar von seiner Lebensgeschichte erzählte.

Projektleitung: Markus Priller
MitarbeiterInnen: , Roland Engel

Friedensinitiativen in Aktion: Entwicklungspolitische Friedensarbeit von Süden nach Norden

In Form von Abendveranstaltungen (Vorträge über Friedensarbeit, aktuelle politische Tendenzen in Lateinamerika & Erfahrungsberichte von 20 Jahren Friedensarbeit), Puppentheatervorstellungen mit Reflexionsrunden in Volksschulen, Workshops über Menschenrechte und friedliche Konfliktlösungsformen an Gymnasien, sowie einem Wochenendseminar (über Methoden des „Theaters der Unterdrückten“) vermittelt Heike Kammer einer breiten Öffentlichkeit ihr Know-How als Friedensfachkraft.

Projektleitung: Georg Schön,

Intercultural competence trainings

Jeder Mensch fühlt sich irgendwann einmal Fremd oder nimmt andere als „anders“ war. Ein Wechsel des Wohnsitzes ist im Zeitalter allgemeiner Mobilität mehr Norm als Ausnahme. In den Ausbildungstätten und der Arbeitswelt ist erfolgreiche Zusammenarbeit mit kulturell heterogenen Teams oder Arbeitsgruppen von immer größerer Bedeutung. Unsere Trainings sollen helfen sich in neuen oder heterogenen Lebens- und Arbeitsumfeldern besser zurechtzufinden, Bilder im Kopf zu hinterfragen und Sensibilität gegenüber eigenen Vorurteilen zu erzeugen. Außerdem geben wir bei Bedarf auch individuelles Coaching zur Vorbereitung auf Auslandsaufenthalte und internationale Projekte.

Projektleitung:
MitarbeiterInnen: , Mag. Nina Rebhandl

ETHNOCINECA 2008

Die ETHNOCINECA stellt eine in Wien einzigartige Medienwerkschau zur Auseinandersetzung mit anthropologischen Themen im audiovisuellen Kontext dar. Die heurige Filmwerkschau wird im Rahmen von SOHO in OTTAKRING, im Zeitraum von 21. bis zum 24. Mai 08 vier Tage lang in der Radowanhalle am Yppenplatz präsentiert.

Grandioser Auftakt der diesjährigen ETHNOCINECA war das Eröffnungsfest ---- 20. Mai 2008 am Badeschiff, Donaukanallände

Die dem Institut für Kultur- und Sozialanthropologie (Universität Wien) gehörende Veranstaltung ETHNOCINECA ist eine Medienwerkschau, die sich mit allen Möglichkeiten der soziokulturellen Medienintervention beschäftigt und von Studierenden des Institutes unter dem Verein „MASN-Austria“ organisiert wird.

Die ETHNOCINECA hat ihren Ursprung und Schwerpunkt im Dokumentar- sowie audiovisuell-anthropologischen Film. Sie möchte Menschen, die mit „Neuen“ Medien, wie Film/Video sowie Fotografie und anderen interaktiven Interventionen zu soziokulturellen oder anthropologischen Themen arbeiten/denken/fühlen, Raum und Zeit zur Präsentation und Reflexion bieten. Gezeigt werden v.a. Filme „von Menschen für Menschen“, die als soziokulturelle, politische und ökonomische Wesen viele verschiedene Möglichkeiten gefunden haben sich zu organisieren.

Die Idee der ETHNOCINECA ist gleichzeitig ein Angebot an alle Kunst- und Kulturschaffenden durch einen audiovisuellen Beitrag, Aufmerksamkeit und neue Perspektiven auf Handlungsräume zu werfen und diese mit einer interessierten Öffentlichkeit zu thematisieren sowie zu diskutieren. Bilder als Eigen- und Besonderheit der intra- und interkulturellen Kommunikation wollen genutzt werden um das Wirkungsfeld der Reflexion zu erweitern und so soll auch ein Beitrag über die symbolische Ebene hinaus geleistet werden.

Für weitere Informationen siehe www.ethnocineca.at

Projektleitung: ,
Projektmitarbeit:  , Jürgen Fennes, , , , Oliver Moiseanu, Anita Pinter, Jessica Schädler, Stefan Spannknebel, Mario Strk